Wer ist Globulista?

Im Januar 2009 fanden sich in Dresden sieben Mitglieder zur Gründung des Vereins "Globulista – Bildungsinitiative Homöopathie e.V." zusammen, darunter auch die damalige Sprecherin des "Wilseder Forums". Durch die enge Quervernetzung mit den jeweiligen Sprechern des Forums ist eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Verein und dem Forum gewährleistet. Daneben existiert der Verein, um die Spenden für das FJS zu verwalten, Spendenbescheinigungen auszustellen, lokale und überregionale Projekte von Wilsedern, Altwilsedern und Globulisten zu ermöglichen.

Alle organisatorischen und ideellen Vereinsaktivitäten werden durch ehrenamtliche Tätigkeit geleistet – ganz im Sinne der Gemeinnützigkeit.

"Wir", das sind derzeit 36 aktive und 6 Fördermitglieder (Erklärung siehe unten), darunter einige ehemaligen Sprecher des "Wilseder Forums". Gemeinsam blicken wir auf ein zehnjähriges Bestehen von "Globulista – Bildungsinitiative Homöopathie e.V." zurück.

Den derzeitigen Vorstand bilden:

1. Vorstand:
Maria Reiser-Köhler - Medizinstudentin im praktischen Jahr an der Universität Würzburg, Mitorganisatorin des AK Homöopathie in Würzburg, Teilnahme am Wilseder Forum in Essen, A- und B-Kurs in Welzheim absolviert, derzeit für vier Kinder in Elternzeit

2. Vorstand:
Josephine Bailis - Ärztin in Weiterbildung zur Allgemein- und Familienmedizinerin, drei Kinder, seit 2000 Beschäftigung mit Homöopathie und Komplementärmedizin u.a. als Mitorganisatorin und Referentin im student. AK Leipzig und des Wahlfachs an der Uni Leipzig 2010, A-E Kurse im August-Weihe-Institut Detmold und in der Reha-Klinik Bethel-Welzheim

Kassenwärterin:
Kirsten Heymann - derzeit hauptberuflich als Assistenzärztin in der Inneren an einer Rehaklinik tätig, nebenberuflich in privatärztlicher Praxis sowie im Bereich Tierkommunikation :-) , seit 2000 der Homöopathie verbunden, viele Jahre Organisation des AKs und des Wahlfachs Homöopathie in Dresden, seit 2002 Teilnahme an den Wilseder-Forums-Treffen, Gründungsmitglied von Globulista

Schriftführerin:
Claudia Böhme - Allgemeinärztin in Augsburg, Zusatzbezeichnung Homöopathie, langjährige Teilnehmerin des Wilseder Forums und später des Homöopathischen Frühjahrsseminars, 3-Monats-Kurs in Augsburg, aktives Mitglied bei Globulista e.V.

Vorstand Globulista

Ursprünge von Globulista

Das „Wilseder Forum“ (seit 2016 KVC-Forum für Homöopathie für Studenten), ist ein von der 1982 gegründeten Karl und Veronica Carstens-Stiftung initiiertes Projekt, um Medizinstudenten die Möglichkeit zu geben, sich zu vernetzen, Wissen zu vertiefen und sich von einem lebendigen und fachlich fundierten Austausch zur Homöopathie inspirieren zu lassen. Ebenso werden die Homöopathie-Arbeitskreise an den verschiedenen Universitäten traditionell durch die Karl und Veronica Carstens-Stiftung finanziell als auch ideell unterstützt.

Die Treffen des "Wilseder Forums" mit Vertretern aus den einzelnen Arbeitskreisen finden seit seinem Beginn zweimal im Jahr statt, zunächst in Wilsede (daher der Name des Forums), dann lange Zeit in Wissen im Siegerland und aktuell in Essen. Den jeweils amtierenden zwei Sprechern des Forums oblag bis 2010 zusätzlich die ehrenamtliche Organisation des o. g. Frühjahrsseminars. Um die Beiträge für die studentischen Teilnehmer erschwinglich zu halten, wurden Sponsoren gesucht.

Damit diesen auch die Möglichkeit eröffnet wird, ihre Spenden steuerlich wirksam zu machen, wurde die Idee eines Fördervereins für das an Teilnehmern und Bekanntheit gewachsene homöopathische Frühjahrsseminar geboren. Dazu wurde im Januar 2009 der Förderverein unter dem Namen "Globulista – Bildungsinitiative Homöopathie" in Dresden von aktiven und ehemaligen "Wilsedern" gegründet.

Fokus von Globulista

Globulista e.V. widmet sich der Förderung von Aus- und Weiterbildung zum Themenkreis der klassischen Homöopathie, wie auch in der Satzung des Vereins festgehalten ist:

"Zweck des Vereins ist die ideelle und finanzielle Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie Lehre auf dem Gebiet der Homöopathie und sie ergänzender, ganzheitlicher Therapieverfahren."

Im Fokus der Arbeit von Globulista steht eine qualitativ hochwertige Aus- und Weiterbildung in klassischer Homöopathie mit dem Bestreben, den Dialog der verschiedenen klinischen Disziplinen zu fördern.

Erreichtes und Geplantes

Ansprechen wollen wir alle Homöopathen, wodurch die Kontinuität der homöopathischen Erfahrung in Nachfolgegenerationen durch junge Homöopathen erhalten werden soll. Im Zusammenkommen langjährig in der Homöopathie Erfahrener mit dem Homöopathie-Nachwuchs wird das homöopathische Wissen ohne Generationenlücke weitergegeben.

Konkrete Projekte:

  • die Organisation von Seminaren, insbesondere des jährlich stattfindenden Frühjahrsseminars,
  • interner Austausch zu komplementären Themen und die Homöopathie ergänzende Verfahren durch das Rahmenprogramm
  • die ideelle Impulssetzung für die Aktivitäten der studentischen Homöopathie-Arbeitskreise,
  • Ideensammlung für Projekte wie den Masterstudiengang Homöopathie,
  • Unterstützung des Bakthapur-Projektes in Nepal.
    Das Projekt wurde von den Referentinnen des FJS Ortrud Lindemann und Resie Moonen mit ins Leben gerufen, Teilnehmer des FJS/Mitglieder von Globulista waren dort begleitend homöopathisch ärztlich und lehrend zu verschiedenen Zeiten tätig.
  • Unterstützung des Nishta-Projekts in Nordindien. In der Nishtha-Clinic werden v. a. die Menschen aus den umliegenden Dörfern für wenig Geld behandelt. Die Homöopathie spielt dabei eine wichtige Rolle. Aus unseren Reihen haben bereits mehrere Ärzte bzw. Medizinstudenten bei Dr. Barbara Nath-Wiser hospitiert/praktiziert und so neben der homöopathischen Schulung vielfältige Einblicke in die indische Gesellschaft erhalten.
  • Mitorganisation der A-F-Kurse für Fortgeschrittene am August-Weihe-Institut in Detmold und an der geriatrischen Rehaklinik Bethel Welzheim sowie
  • organisatorische und inhaltliche Mitarbeit am LMHI Homoepathic World Congress 2017 in Leipzig.
  • Organisation eines Studententages am 31.05.2019 im Rahmen der Jahrestagung des DZVhÄ vom 29.05. bis 01.06.2019 in Stralsund.

So ist es gelungen, die Gemeinschaft der Menschen, die sich z. T. vor über 20 Jahren zusammenfanden, auszubauen, die gemeinsame Idee einer ganzheitlichen Medizin zu tragen, zu erhalten und größer werden zu lassen, sowie Neulinge auf dem Gebiet der Homöopathie und gestandene Praktiker miteinander zu vernetzen.

Formen der Mitgliedschaft

Wir laden jeden ein, sich uns anzuschließen, der sich dem Vereinsziel verbunden sieht.

Es besteht die Möglichkeit der aktiven Mitgliedschaft mit Stimmrecht, wodurch die direkte Beteiligung an allen Entscheidungen und Einbringung eigener Ideen unter Nutzung der Vereinsstrukturen möglich ist. Für solche Mitglieder wird kein Mitgliedsbeitrag erhoben.

Daneben gibt es die Möglichkeit, den Verein als Fördermitglied vor allem in finanzieller Hinsicht zu unterstützen, dabei das Vereinsgeschehen zu verfolgen und mit beratender Stimme den Mitgliederversammlungen beizuwohnen. Der jährliche Förderbeitrag ist oberhalb 10€ frei wählbar.

Formulare

Hier finden Sie die Satzung im Volltext und die Mitgliedschaftsformulare.

Satzung (pdf)

Antrag auf Mitgliedschaft

Antrag auf Fördermitgliedschaft